27.7.-31.7.18 Sommermeeting!

Sommermeeting 20 Jahre Chäsi (27.7.-31.7.18)

Während fünf Tagen feiern wir unsere Kulturoase! Konzerte, Theater, Film, Party und Tanz. Tagsüber kannst du wandern, grillen, kochen, musizieren, chillen, spielen, am Abend das Kulturprogramm geniessen, tanzen, ums Feuer sitzen und in der Nacht auf unserem Campingplatz übernachten! Kollekte für Konzerte und Getränke. Zelt und Food mitbringen! Grillschale und Chäsiküche können benutzt werden. HelferInnen sind sehr, sehr, sehr willkommen! E-Mail an anton@antonline.ch

Freitag, 27.7.18 Startparty

20:00 Jammerorchester  21:00 Mory Samb (Afro Worldmusic)

20:00 Uhr Berner Jammerorchester

Um Punkt 20:00 Uhr stimmt uns unsere Lieblingsgugge auf fünf Tage unbeschwertes Kulturleben in der Chäsi ein. Die 25 MusikerInnen fetzen was das Zeugs hält und sorgen sicherlich für einen fulminanten Auftakt. Die ersten Biere werden geköpft und vereinzelt wird sicher auch Prosecco getrunken.

21:00 Uhr Mory Samb, Afro Worldmusic (SEN/CH)

Seit frühester Kindheit wurde Mory Samb mit Musik, Gesang und Tanz getränkt. Er wuchs im Senegal in einer traditionellen Familie von Griots auf. Seine Stimme, die Trommeln und die Ngoni – eine mehrsaitige afrikanische Laute – sind die Mittel, durch welche er Geschichten erzählt. Seine Bühnenpräsenz ist eine freudvolle, lebendige und kluge Kraft, die er von ganzem Herzen mit seinem Publikum teilt. Die Musiker seiner Band haben sich die Sporen unter anderem bei Stop The Shoppers, Kummerbuben oder Züri West abverdient. Zusammen entwickeln sie eine Energie, welche die Funken stieben lässt – lachende Gesichter und tanzende Füsse sind an den Konzerten von Mory Samb unvermeidlich.

​Mory Samb – Vocals, Ngoni, Dumdum
Manu Siebs – Percussion, Voc
Sam Baur – Drums, Voc
Jürg Schmidhauser – Bass
Tobi Diggelmann – Keys
Luki Wyss – Trombone
Claudio von Arx – Sax

http://www.morysamb.ch/

Vorschau:

Samstag , 28.7.18 Prince Abend

21:00 Prince-Coverband, anschliessend Prince Disco
Ein Abend zu Ehren des grossen Pop-Genies!

21:00 Uhr The Roger Nelson Experience

Prince-Coverbands gibt es zurzeit viele. The Roger Nelson Experience ist anders! Seit gut drei Jahren beschäftigt sich die Band sehr intensiv und vertieft mit der Musik von Pop- und Soul-Genie Prince. Das Hauptinteresse liegt dabei auf der kongenialen Live-Performance des Jahrhundert-Sängers und Gitarristen und seinen hochkarätigen Bands. Kein einfaches Unterfangen zwar, aber T·R·N·E gelingt es, ohne sich anzubiedern gültige eigene Versionen von grossen Hits und auch von weniger bekannten Perlen aus dem schier endlosen Fundus von Prince-Songs umzusetzen. Nahe am Original und doch eigenständig, mit viel Energie, Groove und Spielwitz!

 

Homepage:

http://www.trne.ch

Amadeo Nicoletti – Vocals
Andreas Renggli – Keyboards
Guy Pelozzi – Guitars
Heidi Moll – Bass
Lukas Bitterlin – Drums

23:30 Uhr Prince-Disco

Tanzen zu Prince-Songs bis in die frühen Morgenstunden

Sonntag 29.7.18 Brunch, Alphorn, Theater

10.30 Brunch, 11:30 Alphorn Experience, 16:00 Theater

10:30 Uhr Brunch

Bitte etwas für das gemeinsame Zmorge-Buffet mitbringen! Nachdem wir uns ein paar Schnittli und drei bis vier Tassen Kaffee einverleibt haben, beehrt uns um

11:30 Uhr Alphorn Experience Alpine Weltmusik

Mike Maurer Alphorn
Sami Lörtscher Alphorn
Christian Schmitter Alphorn
Heinz Maeder Alphorn

„Alphorn Experience“ existiert seit 2009 im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne, urbaner und ländlicher Umgebung, Heimatverbundenheit und Weltoffenheit. Im Repertoire finden sich alte überlieferte Alphornweisen neben Eigenkompositionen, die aus den verschiedensten Quellen schöpfen, wie Jazz, Funk und pulsierenden Grooves als Basis für virtuose Improvisationen. Das Quartett verschmilzt traditionelle Alpinkultur und Experimentierlust zu aktueller Weltmusik im besten Sinn. An zahlreichen Auftritten im In- und Ausland durfte das Quartett „Alphorn Experience“ die ganze Bandbreite seines Repertoires präsentieren, von traditionellen Klängen bis zu neuen Kompositionen, die auch die rhythmische Beweglichkeit des Alphorns unter Beweis stellen. Zu den bisherigen Höhepunkten zählen u. a. ein Aufenthalt in der Kaukasusrepublik Georgien, die Teilnahme am Street Art Festival Innsbruck, der Auftritt am Hochzeitsfest von Tina Turner und die Einladung zum Unspunnenfest 2017. Die CDs „Axxalp“ (2013) und „Mikado“ (2016) finden nicht nur in Alphornkreisen Beachtung. Sie dokumentieren ein lebendiges Musizieren auf höchstem Niveau, einen respektvollen Umgang mit der Tradition, die Aufnahme von vielfältigen zeitgenössischen Impulsen, die Weiterentwicklung der technischen und musikalischen Möglichkeiten des Alphorns und die lustvolle Überwindung jeglicher Spartenschranken.

www.alphornexperience.ch

 

http://www.mikemaurer.ch/alphorn/experience/

 

16:00 Uhr Theater mit Markus Schrag

Das brandneue Ensemble rund um den Comedy-Profi Markus Schrag (aka „Magic-Hene“), wird unsere Lachmuskeln arg strapazieren! Der Inhalt des Stücks ist noch streng geheim. Hier nur soviel: Hene hat einen Imbisswagen geerbt und möchte Crêpes verkaufen…

 

Montag, 30.7.18 Chinesischer Filmabend

Du hast die Wahl: Mit oder ohne Essen
19:00 Uhr Essen, 20:30 Uhr Film

19:00 Uhr Chinesisches Essen (Anmeldung erforderlich)

Der chinesische Meisterkoch Mao Tse Tung, serviert uns leckere, authentische, chinesische Gerichte. Damit wir die Mengen abschätzen können, bitten wir um Anmeldung per E-Mail an: anton@antonline.ch.

20:30 Uhr Film: My Camera Doesn`t Lie (ohne Anmeldung)

Die Filmemacherin Katharina Schneider-Roos hat 12 Jahre in China gelebt. In dieser Zeit entstand auch ihr Film „My Camera Doesn’t Lie“, welcher das durch Zensur und Repression behinderte Filmschaffen in China dokumentiert. Katharina Schneider-Roos wird über ihre Arbeit und ihre Erfahrungen in diesem gigantischen Land berichten, welches einen immer grösser werdenden Einfluss auf unser Leben im Westen hat.

Der Dokumentarfilm My Camera Doesn’t Lie (2003) ist eine Bestandaufnahme des unabhängigen Filmschaffens in den 1990er Jahren in China. Ausgewählte Filmemacher der sogenannten sechsten Generation wie z. B. Liu Hao (Chen Mo und Meiting, Berlinale Forum 2002), Li Yu (Fish and Elephant, Berlinale Forum 2002), Wang Quanan (Lunar Eclipse, Berlinale Forum 2002) berichten über ihre Erfahrungen und Schwierigkeiten in China Filme zu machen. Ohne Drehgenehmigung arbeiten sie mit kleinen Budgets und setzen ihre oftmals sehr kritische Sicht auf das heutige China filmisch um. In einem Land, in dem keine Redefreiheit und eine strenge Zensur existieren, können diese Filme, die sich häufig mit unbequemen Themen wie zum Beispiel der Homosexualität auseinandersetzen, nicht in offiziellen Lichtspieltheatern, sondern nur in kleinen Filmbars und auf unabhängigen Filmfestivals gezeigt werden.

Dienstag, 31.7.18 Die grosse Party

19:00 Uhr Grill, Ab 20 Uhr Poetry Slam, 21:00 Blues Brothers Big Band, 23:00 Uhr Disco

20 Jahre Chäsi Gysenstein

Am Abend vor dem arbeitsfreien 1. August, lassen wir eine sinnlose Party steigen!

19:00 Uhr Grill

Die Kohle in der Feuerschale glüht und du kannst dein Würstchen oder deinen leckeren Grillkäse auf den Grill legen. Bitte Bratgut und etwas fürs gemeinsame Buffet mitbringen. (Salat oder/und Dessert)

Ab 20:00 Uhr Slam-Poetry mit Barbara Kohler

Barbara Kohler packt tierische Redewendungen in einen Text, als wäre sie vom Affen gebissen. Oder sie hält ein brennendes Plädoyer für ein baldiges Ende des Sommers, als wäre sie ein Eisbär oder ein Pinguin. Ansonsten hat die Bernerin aus Zürich ein durchaus menschliches Gemüt.

21:00 Uhr Blues Brothers Big Band

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mit der Idee einer „Blues Brothers Big Band“ machten sich die rund 18 Musiker und Musikerinnen im Jahr 2006 auf den Weg, und weil gerade Fasnacht war in den Gassen von Bern, war sofort klar, dass man dieses Fest nicht umgehen kann. Seit dem umjubelten Wochenende im kalten März, sind viele Jahre vergangen und viele unvergessliche Gigs an verschiedensten Events in der ganzen Schweiz vorbei. Was blieb, ist der unverwechselbare Sound der Blues Brothers: Funkig, groovig und stets mit viel Soul und Blues im Blut. Die Blues-Brüder und Schwestern haben schon so manch kalt geglaubte Stube in einen Hexenkessel verwandelt und waren sich dabei für nichts zu schade. Hauptsache die Meute bewegt sich und alle sind happy.

Youtube:  https://www.youtube.com/watch?v=DuznsWThaKw

 

Le Binz in She Caught The Katy – Café & Restaurant Rathaus

Posted by Blues Brothers Bern on Samstag, 15. März 2014

Auf der Facebook-Seite hats noch ein paar Videos

https://www.facebook.com/pg/Blues-Brothers-Bern-126434415899/videos/?ref=page_internal

23:30 Uhr Disco mit DJ Luni

An unserem Jubiläums-Fest darf unser Lieblings DJ sicher nicht fehlen. Luni ist wahrscheinlich der originellste DJ nördlich des Äquators. Neben den üblichen verdächtigen Hit-Tracks, kennt er die witzigsten Songs aus allen Nachbarländern und ist sich nicht zu schade, auch mal einen Mani Matter Lied einzustreuen.